Lars Büngen

Inspiriert durch seinen Vater, der Hobby Marathon-Rennen fuhr, ist Lars‘ Interesse am Biken entstanden. Sein erstes Downhill-Rennen fuhr er 2015 im Sommerurlaub in Whistler und belegte dabei Platz 10 – der Startschuss seiner Leidenschaft und bis heute seine Motivation.

Lars‘ erste sportliche Anfänge lagen in den Disziplinen Cross-Country und Biathlon. Auch wenn Lars im Biathlon zwei Mal den Swiss Cup holte, musste er mit der Zeit sein Training auf eine Disziplin ausrichten. Nach einem 3. Platz bei den IXS Rookies World Championships 2017 war für ihn klar, dass Mountainbiken seine Leidenschaft ist. Ob Downhill oder Enduro – heute jagt er die Trails. Vor allem längere Abfahrten wie „Garbanzo“ in Whistler, sind seine Lieblingsstrecken.

 

Lars Büngen auf seinem Bike, fahrend über steinige Felsen.

 

Seine Entscheidung, sich auf das Mountainbike zu spezialisieren, wurde schnell belohnt – bei Rennen überall in Europa fuhr Lars Top-Platzierungen ein und wurde 2020 wegen des noch fehlenden Schweizer Passes inoffizieller U17 Swiss National Champion. Mittlerweile hat der gebürtige Hamburger mit den richtigen Papieren die Chance den Titel auch offiziell zu holen.

Neben dem Spaß am Fahren bringt Lars aber auch eine Menge Talent mit. Dieses Talent und seine harte Arbeit eröffnen ihm heute nie da gewesene Möglichkeiten. So darf er bereits als Gast mit dem Schweizer Nationalteam trainieren und bekommt damit eine Förderung, die es sonst nur für Rider ab der Kategorie „U19/Junior“ gibt.

Der junge Bike-Junkie nutzt jede Chance, um aus dem Hobby einen Beruf zu machen. Und das mit Erfolg! Heute wird er nicht nur von Cédric Ravanel, dem Mann von MTB-Pro Cécile Ravanel und Manager des COMMENCAL Enduro Teams, gecoacht, sondern besuchte auch bereits die K&S Sportschule in Zürich. Dank Online-Unterricht kappt es auch mit Training im Winter im mildem Klima am Mittelmeer. Ab August 2021 besucht Lars das OYM College in Cham, um hier noch weiter gefördert zu werden.

 

Lars Büngen auf einem Trail beim Rennen.

 

Dieses Jahr möchte der Wahl-Schweizer erneut um Podiumplätze mitfahren. Vor allem auf die IXS European Downhill-Cups freut sich der 16-jährige. 2021 kann er erneut in der U17 Kategorie starten und möchte dann direkt unter die Top 5 kommen. Ein weiteres Highlight sind auch die Crankworx-Events, welche im Juni in Innsbruck stattfanden. Nach gebrochenem Mittelhandknochen im Mai verpasste er nur fünf Wochen später hier das Podium haarscharf um 34 Hundertstel auf Platz 4. Aber auch Enduro-Rennen im Team, wie das Enduro2 in Davos, mit ca. 15 Enduro-Stages in 3 Tagen reizen ihn sehr. Als Ziele für 2022 stehen jedenfalls schon die EWS Quali und die Nominierung vom Schweizer Verband für den Downhill-Weltcup und die WM als Junior an.

 

Lars Büngen vor den Bergen im Sonnenuntergang.

 

Alles in allem freut sich Lars einfach dieses Jahr mit seinem Bike wieder voll durchstarten zu können – ob in Rennen, oder einfach zum Spaß mit Freunden. An seiner Technik zu arbeiten, die Mechanik und Motoren hinter dem Biken zu verstehen, mache ihm besonders viel Spaß. Und egal wo Lars gerade mit seinem Bike die Trails unsicher macht – immer dabei sind seine TWIST bottles und die VACUUM Halterung. Selbst als er mit dem E-Bike den „Little Champery“, einen der härtesten Trails in Finale Ligure, heruntergefahren ist, hat sein Handy noch auf der VACUUM Halterung gesessen, berichtet er uns.

Wir sind stolz das Nachwuchstalent unterstützen zu können und sind gespannt auf die nächsten Steps seiner noch jungen Karriere. Viel Erfolg Lars!