Tillit Gravity Team

Dieses Team hat einen internationalen Fokus. Mit deutschen und amerikanischen Mitgliedern ist das Tillit Gravity Team schon international aufgestellt. Aber auch ihre Bike-Karriere führt sie durch die gesamte Welt.

 

 

Als dynamisches Team aus ambitionierten FahrerInnen vereint das Tillit Gravity Team den Spaß am Biken mit professionellen Zielen. Auch wenn bei ihnen der Spaß nie zu kurz kommt, versuchen sie jedes Mal aufs Neue individuell das Beste aus sich herauszuholen. Dafür unterstützten sich die ehrgeizigen Teammitglieder gegenseitig und lernen so voneinander. Ihnen ist es vor allem wichtig, dass sie sich zwischenmenschlich gut verstehen. Dabei kommen die FahrerInnen nicht nur aus der ganzen Welt, sondern haben auch ganz unterschiedliche Interessen und Fähigkeiten, mit denen sie das Team perfekt ergänzen können:

 

Abby faszinieren vor allem schnelle Abfahrten. Neben dem Biken begeistert sie sich auch für Trainingswissenschaften.

Nico ist aktuell auf dem besten Weg Physiotherapeut zu werden, was in diesem Sport sicher auch von Vorteil sein kann. Wenn es ums Biken geht, ist er vor allem beim Downhillfahren vorne mit dabei.

Der angehende Fachlehrer Matthias bringt vor allem im Downhillfahren eine Menge an Erfahrung mit ins Team.

Torben ergänzt das Team nicht nur mit seinen Kenntnissen aus dem Maschinenbaustudium. Mit seinem Bike Know-How lässt er sich nicht abhalten die Downhill und Enduro Trails unsicher zu machen.

David komplementiert nicht nur in seiner Funktion als Team Manager das Tillit Gravity Team, er trägt auch als Bowhead Rider zu den Erfolgen dieses Teams bei.

Gemeinsam reisen sie im Sommer von Rennen zu Rennen und entdecken dabei neue, schöne Gebiete. Durch nationale und internationale Erfolge auf diesen Rennen möchten sie sich in Deutschland einen Namen machen. Ein Ziel dabei ist für sie, möglichst viele Jugendliche und Erwachsene für den Sport zu begeistern.

Für das Tillit Gravity Team ist vor allen die Nähe zur Natur und die Vielseitigkeit der Sportart ein guter Grund, sich immer wieder auf das Rad zu schwingen. Ob bei Trainingseinheiten, auf langen Touren oder in Wettbewerben – die TWIST bottles sind immer dabei. Aufgrund der Pandemie wurde bei der Enduro World Series 2020 in Finale Ligure in Italien auf Verpflegungszonen verzichtet. Durch die enorme Hitze und das anspruchsvolle Höhenprofil (2000hm/Tag) mit voller Schutzausrüstung war es jedoch wichtig, sehr viel zu trinken. Dank der FIDLOCK uni base konnte Team-Rider Torben weitere Trinkflaschen an dem Enduro Bike anbringen und somit das Rennen erfolgreich auf dem 47. Platz beenden. Wir freuen uns, damit auch einen Beitrag zum Erfolg des Tillit Gravity Team beitragen zu können und hoffen auf viele weitere Storys!